[ Kostenlos Prime ] Die Dirne und der BischofAutor Ulrike Schweikert – Stg2bio.co

Drohend Wirft Die Festung Ihre Schatten Auf Die Stadt W Rzburg Um Zwei Betrunkene Finden In Einem Wassergraben Der Vorstadt Den Leblosen K Rper Einer Jungen Frau Sie Ist Bewusstlos Und Lebensgef Hrlich Verletzt Also Bringen Sie Sie In Das N Chstgelegene Haus Die Eselswirtin Pflegt Die Unbekannte, Die Ihr Ged Chtnis Verloren Hat, Gesund Doch F R Pflege Und Medizin Fordert Sie Einen Hohen Preis Elisabeth Soll F R Sie Arbeiten Im Dirnenhaus Der Stadt Muss Sie Den Freiern Zu Diensten Sein Mehr Als Ein Jahr Wird Sie Dort Verbringen, Bis Eines Tages Der Verschwenderische Und Woll Stige Landesherr, Bischof Johann Von Brunn, Die Sch Ne Dirne Zu Sich Ruft Im Schatten Der Nacht Wird Elisabeth Von Den Gesandten Des Bischofs Abgeholt Und Auf Die Marienveste Gebracht Und Dort, Im Schlafgemach Des Landesherrn, Kehrt Ihre Erinnerung Schlagartig Zur Ck


4 thoughts on “Die Dirne und der Bischof

  1. BadRabbit BadRabbit says:

    Immer wieder


  2. Wombatsbooks Wombatsbooks says:

    Machthungrige Schurken, verderbte Kirchenm nner, Feldz ge, Belagerungen, marodierende Truppen und eine junge Frau mit grossem Herz, die unter widrigen Umst nden gezwungen wird, sich als Hure zu verdingen Ein Romanende, das Raum f r Nachfolger l sstKommt Ihnen das bekannt vor Mir h tte es beim Kauf auch bekannt vorkommen sollen zumindest der Titel h tte mich auf die richtige Spur bringen m ssen, aber es gibt nun einmal AutorInnen, deren B cher ich mir immer wieder unbesehen zulege Dazu z hlte bisher auch Ulrike Schweikert War nat rlich dementsprechend berrascht, weil mir alles so bekannt vorkam Hatte hnliches n mlich schon in der Wanderhuren Trilogie von Iny Lorentz gelesen und nicht einmal f r schlecht befunden, sondern zum grossen Teil verschlungen.Die Charaktere haben mich nicht wirklich berzeugt, ich fand sie eher blass bin also ganz anderer Meinung als die Brigitte extra Die Geschichte an sich hat mich leider auch nicht gerade mitgerissen Der Schutzumschlag k ndigt ein sinnliches Lesevergn gen an Offensichtlich habe ich eine v llig andere Vorstellung von Sinnlichkeit als die Damen und Herren des herausgebenden Verlages Ich verstehe etwas v llig anderes darunter als junge Frauen, die gezwungen werden, sich als H bschlerin Hure Freudenm dchen zu verdingen und beim Geschlechtsakt Abscheu empfinden.Alles in allem kann Die Dirne und der Bischof m.E nicht an Frau Schweikerts fr here historische Romane wie z.B.Die Hexe und die Heilige ankn pfen und ragt nicht aus der Masse historischer Romane heraus M.E eben einfach glattes eher entt uschendes Mittelmass Schade, denn ich hatte mich sehr darauf gefreut F r mich heisst das als Folge jedenfalls k nftig Augen auf beim B cherkauf


  3. €nigma €nigma says:

    Die Dirne und der Bischof verkn pft das Leben fiktiver Personen mit dem historischer Pers nlichkeiten Die Protagonistin Elisabeth und ihre Kolleginnen im Frauenhaus sind erfunden, das Frauenhaus hat jedoch existiert und das Leben der Prostituierten in diesem Etablissement ist so dargestellt, wie es in jener Zeit verlaufen sein k nnte.Der im Titel genannte Bischof Johann von Brunn ist eine historische Pers nlichkeit und war ber chtigt f r seine Schuldenmacherei, seine Verschwendungssucht und seine unz libat re Vorliebe f r das weibliche Geschlecht Folglich sind auch die ganzen Konflikte zwischen den W rzburger B rgern, dem Domkapitel und dem Bischof, die schlie lich in der Absetzung des Letzteren gipfeln, wahrheitsgetreu allerdings zeitlich gerafft wiedergegeben.Das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam geschrieben, es l sst sich z gig weglesen Die Charaktere sind gut ausgestaltet, wenn auch meiner Meinung nach nicht immer ganz glaubw rdig Der Henker ist z.B ein u erst kultivierter und sensibler Mann mit einer gepflegten Sprache, ich bezweifle, dass man sich einen mittelalterlichen Henker so vorstellen sollte Auch erscheint es mir unvorstellbar, dass eine beh tet aufgewachsene junge Frau der Oberschicht sich so relativ problemlos mit der Arbeit als Prostituierte abgefunden haben soll.Dessen ungeachtet bietet der Roman aber eine wirklich unterhaltsame Lekt re f r gem tliche Lesestunden.Als angenehm habe ich es empfunden, dass es im Anhang des Buchs erstens ein Personenregister, zweitens ein Glossar mit den wichtigsten altert mlichen Ausdr cken und drittens ein ausf hrliches Nachwort der Autorin mit Informationen zu den historischen Fakten gibt.Vermisst habe ich lediglich einen Stadtplan des historischen W rzburg im Einband Es w re sch n gewesen, die Wege Elisabeths und ihrer Kolleginnen verfolgen zu k nnen.


  4. S.G. S.G. says:

    Also dieses Buch ist kein Vergleich zu Die Hexe und die Heilige Es ist wahrlich gut Recherchiert und Geschichtlich in einigen Dingen doch sehr korrekt, aber das war es dann auch schon.Wenn man das Buch lie t k nnte man glauben, die Abschnitte in denen die politischen Verwicklungen von den Plots erkl rt oder wiedergegeben werden, seien aus Geschichtsb chern oder aus Wikipedia abgeschrieben Es wirkt alles so k hl und distanziert, das man nicht meinen k nnte, die Personen befinden sich in dieser Zeit und diesem Buch Auch die Geschichte, so wie sie sich aufbaut und entwickelt, scheint mir doch sehr weit an den Haaren herbeigeholt und auch wenn die Autorin sich bem ht, schafft sie es nicht, dies glaubw rdig wirken zu lassen Selbst die Hauptprotagonistin ist irgendwie alles, aber in meinen Augen nicht die Person die man sich erhoff, wenn man den Klappentext lie t Es ist bis zum Schluss langweilig, zu Detailiert auf Dinge, die damals sicherlich bestimmt wichtig waren aber hier nicht interessant oder gar wichtig sind Mir scheint es so, als wollte man nur gen gend Seiten voll bekommen Es wird viel zu wenig auf die Tatsache eingegangen, dass dort eine Frau nackt und halb tot gefunden wurde und dann zur Prostitution gezwungen wird Es wird zu wenig versucht, ihre Vergangenheit zu beleuchten und wenn doch, dann hat sie irgendwelche Tagtr ume, die sie verwirren, aber kaum scheren Ich pers w rde verr ckt werden, wenn ich nicht w sste wer ich bin, woher ich komme, was mit mir passiert ist, und ich w rde schon gar nicht so einfach mit der Tatsache klar kommen, mich zu prostituieren Dann ist es auf einmal vorbei, viel zu schnell kl rt sich mit einem mal alles auf und das was vorher geschehen ist, ist auf einmal irrelevant geworden und du wei t nicht, wie der Mann, den sie, bevor sie ihr Ged chtnis verlor, liebte und nat rlich auch als sie es wieder fand, auf das reagierte, was ihr wiederfahren ist Es macht auf einmal einen Sprung und schon ist es vor ber Sehr seltsam, sag ich euch und schade ums Geld.